TREKKING & NORDIC WALKING

HOME > ENTDECKE JESOLO > OUTDOOR & NATURE >TREKKING & NORDIC WALKING

Jesoloder Ort, an dem jeder seinen perfekten Urlaub verbringen kann, mit der Möglichkeit verschiedene Erfahrungen zu machen. Das Meer mit seinem langen Strand wo eine gewisse Anzahl von Dienstleistungen angeboten werden, die unendlich lange Strandpromenade mit den vielen Strandbars; sowie eine bezaubernde Landschaft, die von einer wunderschönen Natur dominiert wird und die zum Weltkulturerbe ernannt wurde und deshalb, in seiner absoluten Schönheit, bewundert und geschützt werden soll. 

Wenn Sie ein Liebhaber des Trekking hier in Jesolo sind, finden Sie viele Wanderwege, um das Hinterland oder den schönsten Strand der Hohen Adria zu erkunden. Oder Sie können sich den Reihen des Nordic Walking Jesolo, üben diese unterhaltsame und dynamische Form der Fitness, und pflegen eine gesunde und aktive Lebensweise. 

Hier sind einige Ideen für Routen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden, bei denen Sie sich entscheiden können, ob Sie sie ganz oder nur einige Teile davon angehen möchten. Diese und weitere Routen finden Sie in dem wunderbaren Buch «Ausflüge: Laguna Nord di Venezia» von Michele Zanetti 

ROUTEN

Jesolo, il Piave e la Cavetta
  • Länge: 23,8 km Fahrradstrecke + 2,4 km Gehstrecke
  • Laufzeit: 4Std. 15Min′
  • Technischer Schwierigkeitsgrad: einige Kilometer auf dem Schotterweg, achten Sie besonders auf kurzem Streckenabschnitt zwischen der Bootsbrücke und Revedoli-Brücke, wo die Straße teilweise in einem schlechten Zustand ist
  • Empfohlener Zeitraum: Frühling, Sommer und Herbst
  • Hauptinteressen: Landschaft-Natur-Geschichte

Die Strecke

Der Treffpunkt ist beim Park vor der Kirche in Jesolo-Dorf und die Strecke beginnt am Flussufer Sile-Piave Vecchia in Richtung Jesolo Zentrum. Man geht an der Brücke vorbei und kommt an die Kreuzung mit der Ampel. Hier biegt man links ab und geht weiter in Richtung Eraclea bis zur zweiten Ampel und der zweiten Brücke. Die Strecke verläuft dann auf der Landesstraße: nach ungefähr 2,5 km geht man an einer Kreuzung mit dem Schild Jesolo vorbei; nach weiteren zwei hundert Metern schlägt man rechts von der Landesstraße in die Nebenstraße von Cà Fornera. 

Nachdem man das Ortzentrum von Cà Fornera erreicht, biegt man an der Kreuzung links ab und folgt, angrenzend dem alten Bauernhof, einer langen gradlinigen Straße, die ins Land beim Ort Castellana führt. Die Straße durchquert eine grüne Landschaft, führt bei einigen Landhäusern weiter zu den Gebäuden von Castellana Agentur. Hier muss man links abbiegen, um den Flussufer von Piave und den Kreisverkehr von Massaua Straße zu erreichen. Man geht weiter in Richtung Cortellazzo, bis zu der Bootsbrücke. An dieser Stelle kann man wählen: entweder die Brücke überqueren, eine winzige Gebühr zahlen und weiterhin die Strecke in Richtung Revedoli fortsetzen, oder man kann zum Flussufer in Jesolo zurückkehren, am Restaurant vorbeigehen und dem Fußweg am Flussufer weiter folgen. 

Nachdem man den Radweg wieder erreicht, kommt man ins Zentrum von Cortellazzo, einem kleinen Ort, der im Laufe der Zeit seine Fischfang-Tradition aufbewahrt und verstärkt hat. Nach der Ortsbesichtigung, überquert man die Drehbrücke und kehrt wieder nach Jesolo-Dorf zurück. 

CAPOSILE, JESOLO UND I SALSI. DER FLUSS, DIE LANDSCHAFT, „VALLI DA PESCA“

Länge: 20,8 km
Laufzeit: 3Std. 30Min′
Technischer Schwierigkeitsgrad: die jesolanische Provinzstrasse und die Gemeidestrasse der „Salsi“ Zone sind besonders stark befahren während der sommermonate.

Die zwei nicht asphaltierten Streckenabschnitte können bei Regen eine unregelmäßige oder schlammige Oberfläche aufweisen.

Empfohlener Zeitraum: Frühling und Herbst
Weitere nützliche Hinweise: In den Sommer- und Herbstmonaten kann man im Bereich Caposile-Jesolo Obst, Gemüse und Zierpflanzen direkt bei den Herstellern kaufen.
Hauptinteressen: Landschaft-Natur-Geschichte

Die Strecke

Von der Wippenbrücke in Caposile nimmt man die Landesstraße Portegrandi-Jesolo, die entlang des Flusses Sile – Piave Vecchia verläuft, indem man dem linken Ufer folgt. Man geht weiter an dem Milchwerk Soligo vorbei, an der Kreuzung biegt man rechts ab, folgt dem geradlinigen Abschnitt der Landesstraße und weiter der Kurve des Flusses Sile – Piave Vecchia.

Man erreicht die Ortschaft Santa Maria di Piave, die durch ihre Schlichtheit und „häusliche Landschaft“ besticht. Die Strecke geht weiter neben üppigen Weidenbäumen und Pappeln und trifft wieder auf die Landesstraße „Jesolana“. Nach einigen hundert Metern verlässt man den Kreisverkehr, um in die Richtung Ca‘ Nani einzubiegen. Man verfolgt weiter dem Fluss entlang, dann kurz entlang der Landesstraße und vom Hauptkreisverkehr folgt man der kleinen Schotterstraße am Flussufer.

Nach der Ankunft bei großem Senknetz führt die Strecke wieder zur Landesstrasse Richtung Jesolo und Punta Sabbioni. Man geht an Torre Caligo vorbei und nach der Kurve schlägt man in die nicht asphaltierte Straße am Flussufer ein. Wenn man die Schleuse zur Regelung des Wasserdurchflusses erreicht, trennt sich die Straße in zwei Richtungen: nach links kommt man zu einer asphaltierten Straße, die angrenzend an das Gebiet von Valle Grassabo‘ führt.

Wenn man hingegen geradeaus geht und zwei großen Kurven folgt, vordringt man langsam in das Land von Salsi. An wenigen Landhäusern vorbeigehend, gelangt man zum letzten Abschnitt der Strecke. Eine scharfe Kurve bei Caposile führt zur charakteristischen Bootsbrücke, die zu überqueren ist, um die Uferstraße auf der gegenüberliegenden Seite zu erreichen. Die Strecke endet wieder bei der Wippenbrücke.

VON SANTA MARIA DI PIAVE BIS LIO MAGGIORE. DIE LAGUNE DER WEITEN HORIZONTE
  • Länge: 22,4 km
  • Laufzeit: 3Std
  • Technischer Schwierigkeitsgrad: Den größten Teil, der wenig befahrenen Strecke, läuft man auf einer Schotterstraße, die allerdings bei Regen große Pfützen aufweisen kann.
  • Empfohlener Zeitraum: zu jeder Jahreszeit
  • Weitere nützliche Hinweise: S. Maria di Piave ist über die Provinzstraße Caposile-Jesolo zu erreichen. Die bewohnte Ortschaft liegt 3,5 km von Caposile entfernt. Außer einigen Privathäusern, ist ein großer Teil der Strecke ohne Stützpunkte.
  • Hauptinteressen: Landschaft-Natur-Geschichte

Die Strecke 

Die Strecke führt von Santa Maria di Piave in Richtung Caposile, bis zur Fußgängerbrücke über dem Fluss Sile – Piave Vecchia. Man überquert die Brücke, biegt links ab und erreicht den Kreisverkehr von Salsi. Durch eine malerische Strecke am nördlichen Ufer von Valle Grassabò gelangt man an Torre Caligo: von hier an schlägt man rechts in eine breite Schotterstraße in Richtung Lagune ein. 

Nach einem kurzen geradlinigen Straßenabschnitt kommt man zu zwei Landhäusern, Ca‘ Alta und Ca‘ Bassa, deren Namen den Höhenunterschied des Naturbodens im Umfeld von Caligo ausdrücken. Man folgt dem Fluss weiter und dringt in eine weitläufige Agrarlandschaft von Valle Dragojesolo auf der linken Seite, die durch Monokulturen geprägt ist. Eine enge Straße führt weiter zum Casòn in Valle Dragojesolo.  Wenn man das Tor von Valle Grassabò erreicht, macht die Straße eine starke Kurve und läuft nun an einem engen Uferdamm, der die Fischfarmen Valle Lio Maggiore (rechts) und Valle Fosse (links) trennt. 

An der Kreuzung, in der Nähe des westlichen Tores zu Valle Dragojesolo, biegt man rechts ab, folgt dem Lio Maggiore entlang, um den letzten Abschnitt dieser Strecke in Angriff zu nehmen: nachdem man an kleinen Bauernhäusern und dem prächtigen weißen Pappelbaum verbeigelaufen ist, kommt man zu kleiner Mittelalterkirche von St.Antonio. Mit einer langen gradlinigen Straße erreicht man den Bauernhof „La Barena“. 

Der Ausflug endet nach einigen Duzend Metern bei einem großen Tor, am Zugang zu einer kleinen Fischfarm. 

VON JESOLO BIS ZU DEN PORTE DEL CAVALLINO. DIE STILLE DES SILE-PIAVE VECCHIA
  • Länge: mit dem Fahrrad 20,5 km; zu Fuß 21,3 km
  • Lauf– Fahrzeit: mit dem Fahrrad 2Std. 45 Min.; zu Fuß 6Std. 30Min
  • Technischer Schwierigkeitsgrad: Der größte Teil der Strecke “ Jesolo-Porte del Cavallino“ ist kiesig. Das linke Ufer des „Sile-Piave Vecchia“ Flusses kann Abschnitte mit hohen Gräsern aufweisen, die den Durchgang behindern
  • Empfohlener Zeitraum: zu jeder Jahreszeit
  • Weitere nützliche Hinweise: Man darf die Strecke „Jesolo-Porte del Cavallino“ nicht verlassen und die Felder dürfen nicht betreten werden. Es handelt sich um ein nicht öffentliches und geschütztes Fauna- und Wildtierjagdgebiet, das sorgfältig und streng überwacht wird. Achten Sie auf Zugangsverbote am Hafen des „Porto di Piave Vecchia“
  • Hauptinteressen: Landschaft-Natur-Geschichte

Die Strecke 

Der Ausflug beginnt in Jesolo-Dorf, auf dem Platz vor der Kirche. Man überquert die gegenüber dem Platz gelegene Drehbrücke über dem Sile-Piave Vecchia und geht weiter durch den Kreislauf zu der Landesstrasse Richtung Jesolo Lido. An der linken Seite t man das Alte Rathaus und verfolgt weiter nach links über die Straße Cristo Re, dem Fluss entlang. Nach einigen hundert Metern unterquert man die Brücke der Landesstrasse und geht weiter zum Wasserspiegel des Sees Nembalissa. 

Die Strecke läuft weiter am Ufer von Valle Dragojesolo, an einigen ländlichen Bauten vorbei, bis man zum typischen Landhaus von Palazzòn ankommt. Der Fluss zeichnet in diesem Abschnitt eine weite Biegung und die Strecke entfernt sich hier kurz vom Ufer, auf den trockengelegten Agrarlandstreifen. Wenn man die Ruinen von Ca‘ Marcello, einem alten Stall, hinterlässt, schlängelt sich die Strecke in einer vollkommen stillen Landschaft, die im Laufe der Zeit ganz unberührt geblieben ist. 

Nachdem man die historischen Schleusen von Cavallino mit ihrer Schleusenkammer erreicht, benutzt man den Metallsteg, um weiter zu der Straße am Flussufer zu kommen. Auf der linken Seite hinterlässt man eine kleine Fischzuchtfarm und auf der rechten Seite ein Senknetz am Fluss, sodass man wieder auf die Landesstrasse Punta Sabbioni – Jesolo gelangt. Die Strecke geht durch zwei Kreisverkehre immer in Richtung Porto di Piave Vecchia weiter. An der Kreuzung biegt man links ab und nach der Beschilderung kommt man zu dem typischen Leuchtturm. 

Nach der Besichtigung vom Mündungsufer kehrt man an die Brücke von Cavallino zurück und folgt der beschriebenen Strecke auf dem Rückweg. 

Mit der Familie, zu zweit oder mit Freunden, der Strand von Jesolo ist bereit dich zu begrüßen!
Land und Wasser in einer einzigartigen Landschaft, die zu Fuss oder mit dem Fahrrad.
City Beach Jesolo bietet jederzeit unzählige Unterhaltungsmöglichkeiten für jedes Alter.
Geschichte und Kultur, Architektur und Design verschmelzen zusammen zwischen dem Meer und der Lagune.
Die Begegnung zwischen Lagune, Meer, Land und Flüssen steht zur Grundlage einer einzigartigen und erstaunlichen Küche.
Entdecke die glänzenden Schaufenster der unzähligen Shops in der längsten Einkaufsstraße Europas.
Organisiere deine märchenhafte Hochzeit.
Dynamik, Energie und Kraft: das ist die Stadt des Sports und der Veranstaltungen.